AllgemeinAndere Branchen | MoreMore | deutschPfullinger Journal

Fasnet in Eningen – Endspurt…und der Schmotzige kommt!

(kdm) Nur noch eineinhalb Wochen  –  nämlich bis zum 5. März  –  dann ist die „fünfte Jahreszeit“ 2018/19 vorbei. Doch bis dahin geht es für die Narren noch ins „Volle“.

 

So steht am Donnerstag, 28. Februar, noch der „Schmotzige“ für die Eninger Narrenzunft „Häbles-Wetzer“ auf dem Programm. Da beginnt der Tag mit dem Frühstück im Narrenstall. Im Laufe des Vormittags besuchen die Narren mit „Ango“, „Trauben-Rike“ und „Häbles-Wetzer“ die Kindergärten der Achalmgemeinde zu ihrer alljährlichen „Brezelaktion“ – und dieses Prozedere findet auch in der Achalmschule statt.

 

Um 14.00 Uhr startet dann der Kinder- und Narrenumzug, der von einer Abordnung des Veranstalters angeführt wird. Die Umzugsstrecke ist dieses Jahr neu; sie geht diesmal vom Spitalplatz die Burgstraße entlang, am Rathausplatz vorbei bis zur Schulzengasse.

Sämtliche Kindergärten sind vertreten; von Glückskäfer über Tommental, Waldwichtel, Kinderbildungshaus, Johannes-, Bruckberg- und St. Raphael-Kiga sowie Kita Pusteblume. Wie üblich haben sich die Erzieherinnen bei der Kostümierung für ihre Kids bestimmt wieder alle Mühe gegeben – man darf gespannt sein!!

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass natürlich auch die Schüler der Achalmschule und die Lehrerschaft am Umzug teilnehmen.

Darüber hinaus sind auch wieder zahlreiche befreundete Narrengruppen aus der Umgebung mit dabei. So sind mit von der Partie die Narrenzunft Jettenburg, die Auerochsen Altenburg, die Höllbach-Hexen, Brühlbärbel aus Mittelstadt, Gönninger Roßberg-Hexa, die Reutlinger Wotan-Hexen, Deifelsweiber & Deifelsgsell Pliezhausen, die Narrenzunft Scheulerwald Deifels-Hexa, Narrenfreunde Münzdorf, NZ Scheibengipfel Reutlingen, Riedwald-Wölfe aus Mittelstadt, Waldgeister Eningen, die Brandwein-Hexa aus Kohlstetten und als Stammgast seit vielen Jahren, die Ammerdal-Hexa aus Tübingen.

 

Den Ton angeben bei diesem Umzug wird – wie könnte es anders sein – die Eninger Narrenkapelle „d’Achalmer“.

Nach dem Umzug wird anschließend das Rathaus erstürmt – und man darf gespannt sein, was die „Häbles-Wetzer“ diesmal mit dem Oberhaupt der Achalmgemeinde für einen „Gag“ machen werden. Im Narrenstall ist nach der Straßenfasnet dann Altweiberfasnet, während in der Geißberg-Turnhalle ab 20.01 Uhr die „Hexenparty“ mit DJ Rainer über die Bühne gehen wird.

Previous post

Investieren, wachsen, entwickeln AWP Group GmbH – Mit internationalem Investor strategisch wachsen.

Next post

Unternehmer des Jahres in der Region Reutlingen – eine Auszeichnung mit Stellenwert