Gesundheit | Health

Besuch Ministerin Altpeter und Landtagsabgeordneter Käppeler

Besuch der baden-württembergische Arbeits- und Sozialministerin Katrin Altpeter mit dem Landtagsabgeordneten Klaus Käppeler zum Austausch in Eningen/ im Landkreis Reutlingen.

„Schon bei der Zertifizierung zur Gesunden Gemeinde Eningen habe ich eine unglaublich aktive Gemeinde erlebt“, so Ministerin Altpeter in Ihrer Einleitung. Der Einladung zum direkten Austausch zum Hospiz, der Tagespflege im Seniorenzentrum St. Elisabeth, des Arbeitskreises Gesunde Gemeinde , des Netzwerkes Demenz über anstehender Pläne, Herausforderungen und Weiterentwicklungsideen, waren alle gerne gefolgt.

Dr. Barbara Dürr stellte die Projekte Eningens im Rahmen des Landkreisprojekts „Gesunde Gemeinde“ vor und gemeinsam wurde über den Schwerpunkt des Demenzprojektes auf Angehörige -was bisher ein eher vernachlässigtes Thema gewesen sei- berichtet.

Arbeits- und Sozialministerin Katrin Altpeter und Landtagsabgeordneter Klaus Käppeler zum Austausch in Eningen

Arbeits- und Sozialministerin Katrin Altpeter und Landtagsabgeordneter Klaus Käppeler zum Austausch in Eningen

Während der Diskussionen um die Finanzierung der Palliativmedizin und Hospizarbeit betonte Eduard Becker, Leiter der Altenzentrumseinrichtung „Mobilität ist Lebensqualität“ und es wurde erinnert, dass durch diesen Ansatz auch die Gesundheit unterstützt wird.

Einige der neuen entwickelten Aspekte, der Pläne und Ideen fasste Klaus Käppeler in seiner Abschlussrede zusammen. Der Besuch wurde allgemein als hohe Wertschätzung für die Arbeit in Eningen und für die Region empfunden.

Previous post

Ancora più precise, efficienti e moderne

Next post

Pressearbeit. Günther Baumann GmbH seit 50 Jahren kompetent für das Heizungsbau-Handwerk

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*