AllgemeinAndere Branchen | MoreMore | deutschPfullinger Journal

Neu in Pfullingen: Hebammensprechstunde für Schwangere

(BW) Julia Kühnel ist examinierte Hebamme und war 12 Jahre im Kreißsaal, sie hat selbst zwei Kinder und hat erlebt, wie hilflos, unvorbereitet und unsicher oft junge schwangere Frauen sind, die zur Geburt in die Klinik kommen. Sie wissen nicht, was auf sie zukommt, sind durch Gespräche mit anderen Frauen vielleicht verunsichert oder haben sogar ganz unbestimmte Ängste vor der Geburt. Das kann auch Julia Kühnel bestätigen: „Die Geburtshilfe war eigentlich schon immer mein Steckenpferd, aber ich habe häufig gesehen, dass gerade Erstgebärende mit viel Unsicherheit und Ängsten kämpfen, da will ich die Frauen unterstützen und helfen, Ängste abzubauen.“

Die Idee, eine Hebammensprechstunde einzuführen, stieß bei der Frauenärztin Dr. Wiltrud Mollenkopf aus Pfullingen auf offene Ohren, weil dadurch das Praxisangebot erweitert wird. Während es bei der Sprechstunde mit dem Frauenarzt oder der Frauenärztin eher um den medizinische Verlauf der Schwangerschaft geht, kann eine Hebamme zusätzlich alle Fragen rund um die Schwangerschaft und Geburt beantworten.

Denn neben der ärztlichen Schwangerenvorsorge, braucht es häufig für die werdende Mutter die Möglichkeit für ein Gespräch oder eine Beratung, eine Zuhörerin, die Informationen über Schwangerschaft allgemein, Geburt und Wochenbett und die Zeit danach geben kann. Hier kann Julia Kühnel helfen und entlastet damit gleichzeitig das Ärzteteam. “Oft wissen die Frauen bereits ab der 4. Woche, dass sie schwanger sind, einen Termin in einer Praxis bekommen sie aber frühestens nach der 8. Woche“, so Julia Kühnel. Eine lange Zeit des Wartens und der Ungewissheit steht dann bevor. Da will sie den Frauen die Möglichkeit geben, ein erstes Gespräch über erste Verhaltensweisen in der noch frühen Schwangerschaft zu führen und sich kennenlernen zu können. Durch die gemeinsame Betreuung der schwangeren Frau durch das Ärzteteam und der Hebamme kann eine angst- und sorgenfreie Situation für die anstehende Geburt geschaffen werden und ein harmonischer Start in den Alltag mit einem Kind unterstützt werden.

Akupunktur gegen Übelkeit

Sehr gute Erfahrungen hat Julia Kühnel während ihrer beruflichen Laufbahn auch mit Akupunktur für schwangere Frauen gemacht. So kann sie vor allem bei extremer Übelkeit helfen, bei Ödemen, Rückenbeschwerden und sogar bei der Vorbereitung direkt vor der Geburt. Eine Akupunktur wird zwar nicht von der Krankenkasse bezahlt, ist aber trotzdem in manchen Fällen sehr sinnvoll, so Julia Kühnel.

Monatliche Geburtsvorbereitungskurse

Während die Hebammensprechstunde nur im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen in der Praxis Dr. Mollenkopf möglich ist, können zu den Geburtsvorbereitungskursen alle schwangeren Frauen kommen. Also auch diejenigen die ansonsten nicht in der Praxis Dr. Mollenkopf Patientinnen sind. Und da Pfullingen generell in diesem Bereich unterversorgt sei, so Julia Kühnel, möchte sie die Geburtsvorbereitungskurse monatlich anbieten. „Ich will möglichst vielen Frauen die Chance geben, dass sie an einem Kurs teilnehmen können, also auch Frauen, die bereits eine oder mehrere Geburten hinter sich haben“, sagt Julia Kühnel. So finden die Kurse kompakt in vier Wochen jeweils Mo. und Fr. von 19.30-21.30 Uhr statt. Der nächste Kurs, bei dem es noch freie Plätze gibt, beginnt am 2. April.

Anmeldung unter: kuehnel@dr-mollenkopf.de erfolgen.

„Wir haben hier ein Novum für Pfullingen und eine win-win Situation für alle geschaffen, die Frauen haben alles unter einem Dach und ich als Hebamme kann eng mit dem Ärzteteam zusammenarbeiten zum Wohl der Frauen“, freut sich Julia Kühnel.

Previous post

Musiker TRdC - Blog-Tagebuch

Next post

Menschen mit Behinderung erhalten Abschlusszertifikat – Erfolgreicher Abschluss der beruflichen Bildung für 55 Absolventen