AllgemeinAndere Branchen | MoreMore | deutschPfullinger Journal

Zwischenbilanz der Pfullinger Handballer – Start in die Rückrunde

(Sege) Nachdem die Drittligaherren, die einige Abgänge zu verkraften hatten, mit 1:9 Punkten in die Runde starteten, legten sie ab Ende September trotz ständiger personeller Sorgen eine starke Aufholjagd hin, blieben zuhause und im Hexenkessel von Fürstenfeldbruck ohne Punktverlust, so konnte zuletzt daheim der Spitzenreiter geschlagen werden. Till Fernow: „Dies war uns ein sehr großes Anliegen, weil wir hier in erster Linie für unsere treuen Fans spielen. Ganz nach unserem Motto: „Aus Pfullingen für Pfullingen“. Die Hinrunde wurde dann allerdings mit zwei Auswärtsniederlagen beendet. Fernow weiter: „Die Liga ist eng beisammen und so lautet das Ziel weiterhin ganz klar der Klassenerhalt in Liga 3. Insgesamt waren die Leistungen in der Hinrunde zu unkonstant. Trotzdem machen die letzten Wochen viel Mut auf die Rückrunde.“ Aktuell steht man mit 13:17 Punkten auf dem elften Tabellenplatz, hat Kontakt zum Mittelfeld. Sowohl die Neuzugänge Magnus Becker und Lukas Mayer als auch die aus der Jugend nachgekommenen Axel Goller, Lennard Müller, Niklas Roth, Paul Prinz und Han Völker haben sich gut integriert und haben ihre Spielanteile.

Mit Blick auf die Rückrunde warnte VfL-Trainer Till Fernow davor, dass diese sehr schwer werden würde, denn hinter dem VfL tummeln sich einige Teams, die unerwartet so weit unten stehen. Mit seinen starken Fans im Rücken, die den VfL sowohl daheim als auch auswärts lautstark unterstützen, sollte es jedoch möglich sein, wichtige Punkte einzufahren und so noch ein paar Plätze nach vorne zu kommen. Im Januar sollten die verletzten Spieler allesamt zurückkommen. Gerade für Lukas List endet dann eine lange Verletzungspause und wir freuen uns alle auf sein Comeback, denn bereits zum Rückrundenauftakt erwartet das Fernow-Team ein Highlight vor voraussichtlich ausverkaufter Halle, denn am 13. Januar gastiert mit dem TV Neuhausen der unmittelbare Tabellennachbar in Pfullingen.

Die Württembergligadamen von Trainer Markus Kasch mussten sich nach dem Abstieg und einigen Abgängen und den Zugängen von Hanna Fetzer, Lea Klett, Carolin Hummel, Anni Wörner, Sarah Herdtner, Lena Tölke, Verena Knecht, Britta Votteler, Anja Goller in einer neuen Liga erst wiederfinden, ehe man wichtige Punkte einfahren konnte. Kasch sagt, „wir haben noch ordentlich Luft nach oben, hätten aber sicher den einen oder anderen Punkt mehr einfahren müssen“. Mit Jana Plankenhorn, die kürzlich vom TSV Wolfschlugen zum VfL wechselte, erwartet er, dass der VfL-Rückraum nun variabler ist und mit mehr Druck aufspielen wird. Auf die Rückrunde schaut er positiv, denn „die letzten Spiele haben auch gezeigt das wir endlich geduldiger im Angriffsspiel sind und uns in der Abwehr deutlich besser gefunden haben. Ziel ist es mehr Punkte zu holen als in der Hinrunde. Ein Höhepunkt der Ruckrunde wird sicher das Derby gegen die Damen der SG Ober-/Unterhausen Mitte Februar.

Karten zu verlosen

Gewinnen Sie mit dem Pfullinger Journal und Handball Pfullingen 3 x 2 Eintrittskarten für das Derby am 13. Januar gegen den TV Neuhausen indem Sie folgende Frage richtig beantworten:

Welcher Spieler hat mit 59 Treffern in der Hinrunde bisher die meisten Pfullinger Treffer erzielt?

a) Axel Goller

b) Marc Breckel

c) Micha Thiemann

Die richtige Antwort senden Sie bitte bis zum 06. Januar 2018 ausschließlich per Email an gewinnspiel@handball-pfullingen.de. Bei mehreren richtigen Antworten entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

 

Previous post

Cybermobbing bei Jugendlichen

Next post

Uschl – du Hex. Narrenumzug am 14. Januar 2018

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*