AllgemeinAndere Branchen | MoreMore | deutschPfullinger Journal

Weihnachtsduft und Glocken klingen – Die Weihnachtsmärkte der Region.

30 Jahre Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz in Pfullingen

(BW) Die Tage werden kürzer, mancherorts wurde sogar schon der erste Schnee gesichtet, die Pflanzen und Tiere gehen in den Winterschlaf. Das alles sind untrügliche Zeichen dafür dass es stark auf Weihnachten zugeht. In diesem Jahr ist die Vorweihnachtszeit extrem kurz, da der vierte Advent direkt mit Heilig Abend zusammen fällt. Da ist am ersten Dezemberwochenende sozusagen „Weihnachtsmarkt-Hopping“ bei uns in der Region angesagt. Sowohl Pfullingen als auch Eningen werden ihre Weihnachtmärkte an diesem Wochenende aufstellen. Einzig Honau stellt seine Weihnachtshäusle erst eine Woche später rund um den Honauer Bahnhof auf.

 

Weihnachtsquiz zum Jubiläum

Pfullingen feiert in diesem Jahr vom Freitag, 1. Dezember bis Sonntag, 3. Dezember ein besonderes Weihnachtsmarktjubiläum. Seit 30 Jahren stehen die hübsch weihnachtlich dekorierten Buden auf dem Marktplatz. Für dieses Jubiläum hat sich die Stadt etwas ganz Besonderes ausgedacht. Es wird ein Weihnachtsquiz geben an dem alle Besucher des Marktes teilnehmen können. An verschiedenen Ständen liegen Postkarten mit Quizfragen aus. Wer Sie richtig beantwortet, kann einen der 30 Preise ergattern, die es zu gewinnen gibt. „Welche das sind wird noch nicht verraten, aber sie können sicher sein, dass wirklich schöne Preise dabei sind“, gibt sich der Marktleiter Kurt Mollenkopf geheimnisvoll. Am Sonntag, den 3. Dezember um 14.45 Uhr werden die Gewinner des Quiz am Marktbrunnen gezogen.

 

Weihnachtspyramide, Nussknacker und Co

Rund 70 Marktbeschicker zeigen in diesem Jahr wieder allerlei kunsthandwerklich und weihnachtlich schöne Sachen. Hier finden sie wunderschöne, selbstgeflochtene Adventskränze und Gestecke. Weihnachtsdeko aus Filz und Naturmaterialien, handgefertigte Textilien, Taschen, wärmende Schals und selbstgesponnene Wolle damit sie zu Hause ihre Mütze oder ihre Socken selber stricken können. Auch finden sie handgefertigten Silberschmuck auf dem Markt, ebenso wie edlen Glasperlenschmuck, oder Skulpturen und Objekte aus Stahl und Stein, rostige Pflanzengefäße als Dekoration für Haus und Garten, weihnachtliche Tischdeko, auch Bienenwachskerzen, die selbstverständlich auch zum weihnachtlichen Duft gehören, finden sie auf dem Markt. Selbst Ziegen-oder Schaffelle können sie auf dem Weihnachtsmarkt kaufen. Schmuck aus Silberbesteck gefertigt, oder Stoffkuschelpuppen und Holzspielzeug.

Die Waldwichtel haben wieder Adventskränze, Holzleuchten, Elche, Hirsche und weihnachtliche Lichterketten gebastelt. Der Erlös kommt dem Verein zu Gute und dient der Finanzierung der Kinderkarten-Busse, mit denen die Wichtel in den Wald gebracht werden.

Dazu wird Jörg Meißel, Einigen sicher bekannt durch sein herrlich beleuchtetes Weihnachtshaus in Unterhausen und der Fernsehsendung „Deutschlands schönstes Weihnachtshaus“, wird eine 2 Meter hohe Pyramide und Nussknacker aufstellen. Das ist sicherlich besonders für die Kinder beeindruckend.

 

Passyplatz gesperrt

Sicherlich freuen sich die Kinder auch wieder auf das Kinderkarusell und die Alpakas. Aber Achtung, da der Passyplatz in diesem Jahr wegen Bauarbeiten gesperrt ist, stehen die niedlichen Tiere diesmal direkt hinter dem Rathaus 1. Dort werden am Samstag auch die Modelldampfmaschinen aufgestellt, auch die Schulklassen stehen diesmal dort in der Josefstraße.

 

Eröffnung am Freitagabend

Der 30. Pfullinger Weihnachtsmarkt wird am Freitagabend um 17.00 Uhr von Bürgermeister Michael Schrenk eröffnet. Musikalisch begleitet wird der Auftakt von der Bläserklasse der 6b der Wilhelm-Hauff-Realschule unter Leitung von Frank Hild. Im Paul Gerhardt Haus findet zu gleicher Zeit bis 21.00 Uhr ein Weihnachtsflohmarkt vom CVJM statt. Auch am Samstag ist das Paul Gerhardt Haus noch für den Flohmarkt geöffnet. An diesem Tag beginnt der Weihnachtsmarkt um 12.00 Uhr. Weihnachtliche Musik mit Norbert Baur (Gitarre) und Bastian Straub (Saxophon) hören sie dann ab 13.45 Uhr vor dem Brunnen auf dem Marktplatz.

Für die Kinder wird es ab 14.30 Uhr spannend. Dann kommt nämlich der Nikolaus mit einer Pferdekutsche vom Egerhof zur Kinderbescherung, unterstützt wird er dabei von der Christlichen Pfadfinderschaft. Gemeinsam verteilen sie kleine Geschenktüten mit Gewinnlosen. Die Gewinne wurden von Firmen in Pfullingen gespendet. Die Gewinnausgabe ist dann zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr im Rathaus II.

Am Nachmittag ab 15.00 Uhr können die Kinder und jung gebliebene Erwachsene das Schattenspiel im Rathaussaal anschauen, bevor es ab 17.30 Uhr traditionell in der Martinskirche die „Musik zum Weihnachtsmarkt“ zu hören gibt. Mit der Martinskantorei unter Leitung von Dorothee Berron und dem Posaunenchor des CVJM unter Leitung von Jörg Kleih.

 

Kasperletheater im Sitzungssaal

Am Sonntag beginnt der Weihnachtsmarkt um 12.00 Uhr. Ab 14.30 Uhr werden die Gewinner der schönsten Weihnachtsmarkthütte bekanntgegeben. Direkt nach der Ziehung der Jubiläumsquizgewinner erklingt um 15.00 Uhr weihnachtliche Musik auf dem Marktplatz mit Marko Späth und Norbert Baur. Gegen 15.30 Uhr können die Kinder beim Kasperletheater zuschauen. Diesmal dreht sich die Geschichte um „Den gestohlenen Tannenbaum“ und wird im Sitzungssaal des Rathauses II aufgeführt. Gegen 18.00 Uhr schließen dann leider wieder die Weihnachtsmarkthütten ihre Türen bis zum nächsten Jahr.

 

 Eninger Weihnachtsmarkt – Angebote für Groß und Klein

(GeE) Am Samstag vor dem ersten Advent – am 2. Dezember – findet von 12 bis 19 Uhr der Eninger Weihnachtsmarkt statt. Rund um die Rathäuser tummeln sich dann wieder die Stände – mit 37 Stück so viele wie noch nie. Die zahlreichen Vereine, Einrichtungen und Handelstreibenden sorgen für Bewirtung, Ausschank, weihnachtliche Artikel und ein buntes Programm für Groß und Klein.

Zum Auftakt umrahmt der Musikverein Eningen die Eröffnung von Bürgermeister Alexander Schweizer. Insbesondere für die kleinen Besucher ist dann den ganzen Tag auf dem Weihnachtsmarkt viel geboten: von 14-17 Uhr können im Rathaus 1 Sterne gebastelt werden, um 14.30 Uhr spielt im Rathaus 2 die Eninger Kasperkiste „Der gestohlene Weihnachtsbaum“ mit originalen Hohnsteiner Puppen. Um 15.30 Uhr lassen dann die Tanzgruppen vom Schwäbischen Albverein die Puppen auf dem Rathausvorplatz tanzen. Sicherlich wieder ein Highlight: Mit einem voll bepackten Sack ist von 16-17 Uhr der Nikolaus im schönen Bischofskostüm mit seinem Knecht Ruprecht auf dem Markt unterwegs.

Doch auch für alle anderen Besucher gibt es ein tolles Programm: Die Bücherei Eningen beteiligt sich dieses Jahr am Weihnachtsmarkt mit einem „Weihnachtlichen Tag der offenen Tür“, einem Bücher-Flohmarkt und einer Bastelaktion in den Räumen der Burgstraße 14. In gemütlicher Atmosphäre kann gestöbert und ausgeliehen werden. Die Ensembles der Musikschule spielen ab 17.30 Uhr auf dem Rathausplatz und bringen beschwingte Stimmung auf den Markt. In diesem Rahmen beteiligt sich die Evangelische Kirchengemeinde mit einer kurzen Weihnachtsandacht. Nach Marktende, ab 19 Uhr gibt es dann die Möglichkeit bei der After-Weihnachtsmarkt-Party des Musikvereins im Spital (Achalmstr. 6) einfach weiter zu feiern. Auch dort wird für das leibliche Wohl gesorgt.

Zum Weihnachtsmarkt erscheint auch wieder das „Eninger Weihnachtsblättle“, das Dank vieler toller Beiträge von Kindergärten, Kirchen und Vereinen zustande gekommen ist.

Weihnachtsmarkt rund um den Honauer Bahnhof

(pr) Zum sechzehnten Mal jährt sich der Lichtensteiner Weihnachtsmarkt. Wieder einmal wird rund um das Kulturdenkmal Bahnhof HONAU ein weihnachtliches Dorf, bestehend aus festlich geschmückten Hütten und Buden, aufgebaut werden. Das feierlich illuminierte Bahnhofsgebäude soll im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Die vielfältigen Angebote möchten wir an dieser Stelle nicht preisgeben, aber wir können  versichern, dass diese, wie jedes Jahr, breit gefächert und sehr interessant sein werden.

An weit über 20 Ständen zeigen Anbieter von Bastelartikeln aus Holz, Metall, Keramik, Beton, Glas und Textil ihre schönen Stücke. Natürlich sind auch wieder regionale Produkte im Angebot wie Käse, Honig, Nudeln, Wurst, Liköre und Spirituosen.

Wie auf Weihnachtsmärkten landauf, landab üblich, soll auch auf dem Lichtensteiner Weihnachtsmarkt das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Der süße Duft von Glühwein, Zimt und gebrannten Mandeln, von herzhaften Bratwürsten, deftigem Kraut und leckeren Bredle wird durch die winterliche Luft streichen. Im Bahnhof selbst gibt es Gulasch vom Hirschkalb aus dem Allgäu und am Nachmittag Kaffee und Kuchen.

Kommen Sie zu uns und lassen Sie sich überraschen…!

Der Weihnachtsmarkt ist am Samstag 9. Dezember von 16.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag 10. Dezember von 11.00 bis 18.00 Uhr.

 

Previous post

Mit ISEK soll sich die Stadt entwickeln

Next post

Portfolio- und Markenausbau Bettdecken - Schwitzen oder nicht schwitzen?

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*