AllgemeinAndere Branchen | MoreMore | deutschPfullinger Journal

Popup Store macht neugierig

(BW) „Wenn die Idee des Popup Stores gut läuft, könnten wir ja zur pop-up City werden,“ witzelt Bürgermeister Schrenk und gibt damit einen dezenten Hinweis darauf, dass es in Pfullingen noch einige Leerstände gibt, die gerne mit Geschäften befüllt werden könnten. Und er schiebt sogleich nach, dass man in Pfullingen einen Geldtopf für die Wirtschaftsförderung habe mit dem man gute Ideen auch umsetzen könne.

Auch die Idee in Pfullingen einen popup Store einzurichten ist während einer gemeinsamen Sitzungen von Stadt, GHV und Gemeinderäten zur Wirtschaftsförderung entstanden. Vor gut zwei Jahren hatte die Stadt gemeinsam mit ehrenamtlichen Mitarbeitern vier Netzwerke gegründet, die der Wirtschaft in Pfullingen auf die Sprünge helfen sollen. Eines der Netzwerke trägt den Namen Leerstandsmanagement, mit ihrem Sprecher Mathias Gaiser. In einer dieser Sitzungen hatte man dann beschlossen einen popup Store auch in Pfullingen einzurichten.

Aber was ist nun eigentlich ein Popup Store?

Im Wesentlichen ist ein popup Store ein Geschäft in dem Menschen ihre Geschäftsidee für kurze Zeit und geringe Miete anbieten können. Kommt die Idee beim Publikum an, dann kann derjenige ein anderes Geschäft auf Dauer anmieten. Nach spätestens sechs Wochen ist nämlich im popup Store Schluss, dann muss der Platz für einen neuen Anbieter frei geräumt werden.

Vorbilder für diese neue kreative Art des Verkaufs gibt es vor allem schon in den größeren Städten wie beispielsweise in Stuttgart in der Calwer Passage oder in Köln und Berlin.

Ein popup Store hat gleich mehrere Vorteile:

Neben günstigen Rahmenbedingungen für den Anbieter hat auch der Vermieter Vorteile. Sein Landengeschäft steht nicht leer und hat nicht viel Mühe mit dem Mieter, da dieser sich verpflichtet, nach spätestens 6 Wochen wieder weiter zu ziehen. Auch die bisherige Einrichtung des Ladens wird nicht verändert, weil der Mieter ja mit möglichst wenig finanziellen Aufwand auskommen will.

Eine win-win Situation für beide Parteien also.

Und schließlich hat auch der Kunde und die Stadt Pfullingen einen Vorteil von diesem Verkaufskonzept. Durch die häufig wechselnden Anbieter, gibt es immer was Neues zu sehen, das macht neugierig und die Stadt hofft so letztlich auf eine belebtere Innenstadt.

Kerzen für die gemütliche Winterzeit

Der Pfullinger pop-up store ist jetzt in der ehemaligen City Parfümerie unter gekommen. Derzeit bietet Sabine Schenk vom Reformhaus ihre glutenfreien Waren an. Außerdem werden handgefertigte Stofftaschen für den Marktbesuch oder den Einkauf in verschiedenen Größen vom Label „so schee“ angeboten. Ganz aktuell hat sich jetzt auch Frau Zwißler entschieden ihre wunderschönen, kreativen und selbstgezogenen Kerzen in dem Geschäft anzubieten.

Auch das macht übrigens den Charme des Geschäfts aus. Es können mehrere Anbieter gleichzeitig den Laden anmieten. Das reduziert nicht nur die Miete für jeden Einzelnen, es zieht auch mehr interessierte Kunden ins Geschäft, weil das Angebot ständig wechselt.

Neugierig geworden?

Aktuell ist der Popup-Store in der Kirchstraße 10 in Pfullingen geöffnet von Mo – Do 11.00 – 12.30 Uhr und dann wieder ab 14.00 – 18.00 Uhr, Samstag von 10.00 – 12.30 Uhr.

Wer selber einmal den Store anmieten möchte, weil er vielleicht Saisonware noch kurzfristig verkaufen möchte, oder weil man die kreativen Arbeiten dort anbieten möchte, sollte sich an Beate Diem wenden. Sie koordiniert die Shopbetreiber und ist unter: beate@popupstore-pfullingen.de zu erreichen.

Eine sehr informative Seite gibt es auch im Internet unter www.popupstore-pfullingen.de. Dort finden sie die aktuellen Angebote, Öffnungszeiten und Neuigkeiten über den Popup-Store in Pfullingen.

Previous post

Leuchtendes Grün. Testeinrichtung für Steuergeräte von Pflanzenleuchten

Next post

Baubeginn auf dem Thomasareal

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*