AllgemeinAndere Branchen | MoreMore | deutschPfullinger Journal

Jetzt geht’s zum närrischen Endspurt …

(kdm/BW) Die Fasnet 2018 hat eigentlich erst begonnen, da gehört sie bereits fast wieder der Vergangenheit an. So wurde bei der Eninger Narrenzunft „Häbles-Wetzer“ einen Tag nach dem „Öbersten“ (Heilig Drei Könige) das Häs entstaubt – und Mitte Februar ist der „Zauber“ wieder vorbei. In diesem Jahr ist die „fünfte Jahreszeit“ nämlich extrem kurz – genau 38 Tage. Das ist nach 2016 mit 34 Tage und 2013 mit 37 Tage sozusagen fast „Minusrekord“.

Jetzt kann sich das närrische Volk in der Achalmgemeinde allerdings noch besonders auf die Aktivitäten am „Schmotziga Doschdig“, dem 8. Februar freuen. Los geht es hier mit dem Frühstück im Narrenstall. Danach folgt die obligatorische Brezelaktion der Hästräger mit „Ango“, „Trauben-Rike“ und „Häbles-Wetzer“ in den Kindergärten – und um 14.00 Uhr startet dann der Kinderumzug mit anschließendem Narrenbaumstellen und „Rathauserstürmung“. Abends ist „Hexenparty“ in der Geißbergturnhalle und im Narrenstall wird Altweiberfasnet gefeiert.

Sozusagen als „Leckerbissen“ steht am Faschingssamstag dann noch der Umzug in Großengstingen auf dem Programm und am Rosenmontag der Umzug bei der Narrenzunft „Schrei Au“ in Trochtelfingen. Nicht unerwähnt bleiben soll auch noch die Kinderfasnet am Faschingsdienstag ab 14.00 Uhr im Narrenstall.

Narrendorf in Pfullingen

Auch in Pfullingen wird nochmal richtig aufgedreht. Am 8. Februar geht es für die Pfullinger noch einmal närrisch rund. Dann laden die Narrenzünfte Mottlesheer, Hoagamännle und Uschlahexa zum großen Pfullinger Narrendorf ein. Diesmal sind erstmals auch die Glöckeles Hexa mit dabei. Das Narrendorf beginnt nach dem Rathaussturm und dem Kinderumzug um 16.00 Uhr auf dem Marktplatz. Für Essen und Getränke sorgen die Narrenvereine. Rathaussturm mit Kinderumzug, ist bereits um 14.31 Uhr. Der Kinderfasching wird traditionell von den Hoagamännle am 9. Februar um 14.30 Uhr in der Uhlandturnhalle organisiert.

Die Krautscheißer stürmen in Lichtenstein

In Unterhausen stürmen die Krautscheißer am 8. Februar das Rathaus bereits um 9.00 Uhr, anschließend treiben sie ihr Unwesen im Flecka bevor sie sich ab 15.00 Uhr zum Umzug aufstellen. Das Narrendorf, von allen Zünften in Lichtenstein, organisiert, ist vor dem Rathaus von 12.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Sehnlichst erwarten die Kinder der Uhlandschule/Brögerschule die Narren am Tag darauf, denn dann werden sie ab 9.00 Uhr von der Schule befreit.

Am Sonntag den 11. Februar organisiert die Lichtensteiner Blasmusik die Kinderfasnet in der Lichtensteinhalle ab 13.30 Uhr. Dort wird dann auch die Fasnet am Dienstag, den 13. Februar um 19.00 Uhr feierlich verbrannt.

 

Previous post

Walter Kasper: Magnetfeldtherapie bei erhöhtem Blutdruck verbessert den Stoffwechsel - Vortrag 28. Februar 2018

Next post

Mitmachveranstaltung zur Fussgesundheit am 03. Maerz im Spitalhofsaal Reutlingen - Sie sind mehr als das untere Ende unseres Körpers – Füße. Da stehen wir alle drauf

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*