Soz. Engagement | Initiatives

Initiative „Gesunde Gemeinde – Gesunde Stadt“

Spende 4.400 Euro von APROS Consulting & Firmenservices

Eine Initiative des Landkreises Reutlingen „Gesunde Gemeinde – Gesunde Stadt im Landkreis Reutlingen“ wird am 1. Oktober 2014 gestartet. In Eningen wird die Zertifizierung von einem Arbeitskreis, in dem auch das ‚Gesundheitsforum Eningen e.V.‘ mitwirkt,vorangetrieben. Die Unternehmensberatung APROS Consulting & Firmenservices ist Ansprechpartner für Firmen und unterstützt den Arbeitskreis und des Gesundheitsforum nun auch mit einer weiteren Spende über 4.400 Euro.

„Sowohl die Transparenz und Qualität von gesundheitsförderlichen Angeboten zu erhöhen, als auch deren Weiterentwicklung zu fördern“ ist „Ziel des Qualitätszertifikates“ – so ist in der Handlungsempfehlung des Landkreises Reutlingen zu lesen In Eningen ist dieses Thema nicht neu. Schon seit 1997 gibt es das ‚Gesundheitsforum Eningen e.V.‘, einen Verein mit mittlerweile etwa 50 Mitgliedern aus dem Gesundheitswesen in und um Eningen. Ziel des Vereins ist es, die Vernetzung der Gesundheitsangebote am Ort, das Gesundheitswesen in der Gemeinde und das Gesundheitsbewusstsein der Menschen zu stärken.

„Durch das Zertifikat ‚Gesunde Gemeinde – Gesunde Stadt‘ wird nicht nur das kontinuierliche Bemühen um Gesundheit, Wohlergehen und Lebensqualität ihrer Bürger anerkannt und sichtbar gemacht, sondern auch die allgemeine Attraktivität für den Wirtschafts- und Tourismussektor gesteigert. Darüber hinaus erfolgt eine umfassende Darstellung bereits vorhandener gesundheitsförderlicher Maßnahmen und eine Unterstützung der längerfristigen, aktiven Auseinandersetzung mit Gesundheitsprojekten und -konzepten.“

Eningen gehört zu den Gemeinden im Landkreis, die in der ersten Modellphase des Projektes an der Zertifizierung teilnehmen. Es ist ein mit entscheidender Faktor für die Lebensqualität vor Ort. Spürbar wird das unter anderem durch den überdurchschnittlichen Zuzug von jungen Familien. Es wird, so die Überzeugung der Projektverantwortlichen, für die Gemeinden im Landkreis, bzw. für den gesamten Landkreis, zu einem greifbaren Standortvorteil werden.

Doch einfach so ist diese Auszeichnung für die Gemeinde Eningen natürlich nicht zu bekommen. Viel Arbeit ist notwendig, um die gesetzten Kriterien auch zu erfüllen. Und diese Arbeit kostet, auch wenn viel ehrenamtlicher Einsatz dabei ist, Geld. Die Eninger Unternehmensberatung APROS gehört schon länger zum Unterstützer- und Sponsorenkreis des Gesundheitsforums. Die Homepage des Vereins und die Eninger Gesundheitsführerbroschüre wurden beispielsweise von einem erfahrenen Projektteam des Unternehmens aktiv in Konzeption und Umsetzung unterstützt.

APROS hat seinen Hauptsitz in Eningen und unter Anderem weitere Büros in Reutlingen, Tübingen und Stuttgart. Mit einem breit gefächerten Leistungsspektrum wie Strategieberatung, Werbung oder Marketingservices, betreut das Unternehmen zahlreiche Firmen im In- und Ausland – von Dienstleistern und öffentlichen Organisationen über Handwerk, Einzelhandel bis hin zu international aufgestellten mittelständischen Fertigungsunternehmen verschiedener Branchen.

Soziales Engagement gehört für APROS-Geschäftsführer Volker Feyerabend und sein Team ganz selbstverständlich zur täglichen Arbeit. Und sich vor Ort in der Heimatgemeinde, in der er mit seiner Familie lebt, fördernd einzubringen ist für ihn schon fast Verpflichtung. In der Vergangenheit wurden bereits lokale Projekte für krebskranke Kinder, aber auch internationale Projekte zur Gesundheitsversorgung in Afrika, Guatemala und Jordanien unterstützt. Dem  Gesundheitsforum Eningen haben Volker Feyerabend und sein Team in der Vergangenheit schon früher mit Spenden geholfen. Die aktuelle Spende über 4.400 Euro soll dazu beitragen die Vorbereitungen zur Zertifizierung als ‚Gesunde Gemeinde – Gesunde Stadt‘ im Landkreis Reutlingen voranzutreiben. Und darüber hinaus steht Volker Feyerabend im Arbeitskreis als Ansprechpartner für lokale Unternehmen zur Verfügung.

„Das Gesundheitsforum Eningen schätzt die Kompetenz, die Ideen und das Knowhow des APROS-Teams sehr und ich möchte mich auf diesem Weg bei Volker Feyerabend bedanken.“ Das Gefühl, so konsequente Förderer zu haben, ist für Veronika Bittner-Wysk 1 Vorsitzende des Gesundheitsforums ein Gefühl der Sicherheit und eine weitere Bestätigung mit der Arbeit des Vereins auf einem guten und richtigen Weg zu sein.

Und geht es nach den Wünschen des Landkreises, wird durch dieZertifizierung „das Gesundheitsbewusstsein von einer Vielzahl der beteiligten Bürger nachhaltig gefördert, was sich wiederum positiv auf das Gemeindeleben auswirkt.“ Und das ist den Eningern, die sich für das Wohl ihrer Gemeinde einsetzen, schon lang wichtig und erstrebenswert.

Weitere Informationen:
www.APROS-Services.de
www.Gesundheitsforum-Eningen.de

Previous post

Hörakustik in Neu-Ulm- Eine „Erfolgsstory“

Next post

Vertriebsunterstuetzung GodToys.com

1 Comment

  1. M. Weil
    19. August 2014 at 12:34 — Antworten

    Eine lobenswerte und sehr sinnvolle Initiative, die hoffentlich viele Nachahmer findet. Das Gesundheitsbewusstsein zu stärken, ist ein wichtiger Schritt zu Eigenverantwortung und Gesundheit.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*